klein, rot und verdammt sauer!

Johannisbeer ChutneySo, hier nun endlich mal ein Nachtrag von etwas, was ich nun schon locker vor vier Wochen gekocht habe und zwar mit meiner Mama zusammen! Da war ich nämlich bei ihr und wir haben alle Johannisbeeren aus dem Garten geerntet, schwarze, weiße und rote. Da meine Mutter weiß Gott genug Marmelade hat, haben wir uns etwas anderes überlegt, was wir mit den Beeren machen wollten. Also haben wir uns für ein Chutney entschieden, säuerlich-süß, das himmlisch zu Ziegenfrischkäse oder Backcamembert schmeckt oder zum Abschmecken für Wildgerichte. Es ist wirklich mörderisch lecker geworden, wir sind total begeistert und werden das nächstes Jahr bestimmt wieder machen, wenn wir das jetzige leer haben. Da wir noch einige Himbeeren gefunden haben, haben wir die auch noch darunter gegeben, das gibt eine zusätzliche Fruchtnote.

Johannisbeer-Chutney:
500 g rote oder weiße Johannisbeeren (wenn man nur weiße nimmt, wird die Farbe nicht so schön rot, daher maximal halb-halb)
20 g Ingwer
1 große Zimtstange
1 mittelgroße rote Chilischote, frisch oder getrocket
175 g Gelierzucker
optional 50 g Himbeeren

Die Johannisbeeren (und ggf. die Himbeeren) waschen Johannisbeerchutneyund von den Rispen ziehen. Den Ingwer waschen, aber nicht schälen. In hauchdünne Scheiben schneiden, ggf. noch mal hälfteln, wem die Scheiben zu groß sind. Da ich es gerne mag, auf Ingwer zu beißen, lasse ich ihn groß. Wer das nicht mag, kann ihn auch reiben. Die Zimtstange in zwei Teile brechen, die Chilischote waschen, aber ganz lassen. In einem Topf die Beeren, Zimt, Chili und Zucker vermischen und 10 Minuten Flüssigkeit ziehen lassen. Nun die Johannisbeeren einmal aufkochen und ca. eine halbe Stunde lang bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nach der Zeit eine Gelierprobe machen. Hierzu einen TL auf einen Unterteller gießen und in den Kühlschrank stellen. Nach wenigen Minuten kann man sehen, ob die Masse die gewünschte Festigkeit hat. Ist das Chutney genug eingekocht, die Zimtstangen heraus fischen und warm in frisch ausgekochte Marmeladegläser füllen und darin abkühlen lassen. Die Chilischote haben wir dekorativ in ein Glas dazu gegeben. Beim Zimt würde ich das nicht tun, der würde noch zu viel Geschmack abgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.