Lunch-Date auf dem Luisenplatz

Tartelettes mit Pfifferlingen, Speck und SalbeiHeute war ich mit einer Freundin zum Mittagessen verabredet. Da das Wetter gerade so super ist, habe ich zu ihr gesagt, dass ich etwas vorbereiten werde und wir uns auf dem Luisenplatz treffen. Da kann man nett sitzen und das Leben genießen. Nach einigem hin und her Grübeln habe ich mich für etwas Klassisches entschieden, kleine Quiches in Tartelette-Formen. Gestern hatte ich schon gesehen, dass es jetzt schon frische Pfifferlinge gibt und ich wollte unbedingt etwas mit dem frischen Salbei machen, der so gut auf meiner Fensterbank wächst. Also ist das hier dabei herausgekommen:

Quiches mit Pfifferlingen, Speck und Salbei:
Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
90 g kalte Butter
1-2 EL Wasser
1 Prise Salz
Für die Füllung:
200 g frische Pfifferlinge
100 g magere Speckwürfel
2 Schalotten
2-3 Knoblauchzehen
1 Schuss Weißwein
6-8 frische Salbeiblätter
2 Triebe mit frischem Oregano
2 Eier
100 g Ziegenfrischkäse
200 g Sahne
2 EL Pinienkerne
2 EL geriebenen Parmesan
Muskatnuss
Salz & Pfeffer

Zuerst die Zutaten für den Mürbeteig mit den Händen schnell zu einem Teig verarbeiten. Diesen in Frischhaltefolie schlagen und für einer halben Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Während dessen kann die Füllung vorbereitet werden. Hierzu Schalotten und Knoblauch fein würfeln und die Pfifferlinge putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den Oregano vom Stil zupfen, ein paar der größeren Blätter als Deko bewahren. Die Blätter zusammen mit dem Salbei fein hacken. Den Speck in einer mittelgroßen Pfanne auslassen. Sobald er genug Fett gelassen hat, die Schalotten und den Knoblauch einrühren. Wenn beides angeschwitzt ist, mit Weißwein ablöschen und die Pfifferlinge und Kräuter einrühren. Alles kurz einköcheln, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Nun den Ofen auf 200 °C vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, in vier gleich große Stücke zerteilen und damit vier kleine Tartelette-Formen auslegen. Mit einer Gabel in den Boden und den Rand in gleichmäßigem Abstand Löcher stechen, damit der Teig keine Blasen schlägt. Ca. eine Viertelstunde backen, bis der Teig leicht gebräunt ist. Die Eier, den Ziegenkäse und die Sahne verquirlen und mit Muskat, Pfeffer und etwas Salz (nicht viel, der Speck und der Ziegenkäse bringen schon viel mit) abschmecken. Zuerst die Pilzfüllung auf die vier Formen verteilen, dann mit der Ei-Sahne-Mischung begießen. Mit Parmesan und den Pinienkernen bestreuen und im Ofen für ca. eine halbe Stunde backen, bis die Quiches eine goldbraune Kruste haben. Etwas abkühlen lassen und mit Oreganoblättchen belegen.

2 Gedanken zu “Lunch-Date auf dem Luisenplatz

    • Liebe Sonja,
      ich würde zu einem neutralen Käse wie Ricotta oder Frischkäse raten und eventuell etwas Bergkäse noch darüber streuen, um etwas Würze zu geben. Viel Spaß beim Austesten!
      Mechthild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.