Alles muss raus!

Ich habe eigentlich ständig irgendwelches Gemüse in meinem Gemüsefach, das ich verarbeiten muss. Was immer geht ist ein Eintopf oder ein Curry. In der Variante hier mache ich Taschen daraus, die man Gemüse-Curry-Tascheauch prima vorbereiten und dann kalt essen kann. So kann man auch einfach mal auf Vorrat was machen, wenn mal wieder ein Kühlschrankputz angesagt ist. Da ich Teig selbst machen meist zu aufwändig finde, benutze ich Yufka-Teig, den es beim Türken zu kaufen gibt und mit dem ich sehr gerne arbeite. Er ist dünner als der übliche Blätterteig, den es sonst so zu kaufen gibt. Er bringt selbst erst mal kein Fett mit, muss dafür aber in Fett ausgebacken werden und wird dadurch schön knusprig.

Gemüse-Taschen mit Joghurtdip:
Für die Taschen:
1 Packung runde Yufka-Blätter
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1 Stück Ingwer
ca. 200 g Gemüse, das der Kühlschrank hergibt wie Karotten, Sellerie, Paprika, Kohlrabi, Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Fenchel, Tomaten usw.
1 Schuss Weißwein
1 TL Currypulver
Salz & Pfeffer
Sonnenblumenöl zum ausbacken
Für den Dip:
100 g Naturjoghurt
5 frische Minzblätter
ein Spritzer Zitrone
1-2 Frühlingszwiebeln
Salz & Pfeffer

Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili fein würfeln. Das Gemüse ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Alles in etwas Öl andünsten und mit Weißwein ablöschen. Mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken und das Gemüse fünf bis zehn Minuten weich dünsten, bis keine Flüssigkeit mehr da ist. Die Yufka-Blätter vierteln und mit einem Pinsel mit Wasser befeuchten. Zwei bis drei Esslöffel der Gemüsemasse auf die breite Seite des Blattes legen, ca. auf das untere Drittel. Die untere Seite einschlagen, die beiden Seiten ebenfalls und aufrollen. So mit den restlichen drei Teilen des Blattes verfahren. Die Taschen dann in reichlich Öl bei mittlerer Temperatur ausbacken. Für den Joghurtdip die Minze und die Frühlingszwiebeln sehr fein hacken und unter den Joghurt rühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Taschen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.