Mit den Hacken klacken

Es ist nirgends besser als … ach, ich denke Sie wissen, was nun kommt. Jetzt geht es um ein kleines Mädchen, das nach Hause will, um eine dumme Vogelscheuche, einen herzlosen Blechmann, einen feigen Löwen und um rote Schuhe. Aber halt! Wenn Sie soweit zustimmen, kennen Sie wie viele Deutsche die Geschichte um Dorothy, ihre Freunde und das Zauberland Oz eher aus der Verfilmung von 1939 mit Judy Garland als in Buchform. Denn tatsächlich sind die Schuhe der bösen Hexe des Ostens im Original silbern und wurden nur aufgrund des Effektes für den Film rot. In den USA ist dieses moderne Märchen ein Kinderbuchklassiker und genau so bekannt wie bei uns die Geschichte um Hänsel und Gretel. Und obwohl immer wieder Parallelen zu Alice im Wunderland gezogen werden, hat Baum zu Lebzeiten stets bestritten, dass die Geschichte mehr sei als ein Märchen für Kinder und dass sie eine Allegorie auf die amerikanische Gesellschaft von 1900 sei.Der Zauberer von Oz

Dass sich das Buch in der Erstauflage bereits nach 14 Tagen 5.000 Mal verkauft hatte, lag aber gleichermaßen an den Illustrationen von William Denslow. Er war stark von japanischen Farbholzschnitten und vom Jugendstil beeinflusst und trug den Beinamen „Impressionist für die Kleinen“. Daher ist eine Comicadaption ein doppelt gewagtes Unterfangen. Shanower verarbeitet hierbei den Text sehr werktreu, während Young die Zeichnungen liefert. Man sieht dem Stil Youngs an, dass er viel als Illustrator gearbeitet hat. Seine Charaktere sind ausdrucksstark und liebeswert, die Szenerien ausgeschmückt aber nicht überfrachtet. Die Farbgebung ist in warmen Tönen gehalten, die sich harmonisch an die einzelnen Szenen anpassen.

Baum hat insgesamt 14 Bücher geschrieben, die im Lande Oz spielen und auch das Duo Shanower/Young hat schon und wird weitere Geschichten umsetzen. Die bereits erschienenen Geschichten sind in den USA mit mehreren Eisner Awards ausgezeichnet worden. Es ist zu erwarten, dass auch die folgenden Bände diese hohe Qualität halten werden. Diese Adaption ist für mich einer der besten Comics des letzen Jahres und eignet sich wunderbar, diesen Klassiker neu zu entdecken.

 

L. Frank Baum, Eric Shanower, Skottie Young: Der Zauberer von Oz. Panini Comics 2012, 212 S., € 24,95 (D), ISBN 978-3-86201-281-7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.