Es weihnachtet gar sehr

Hui, wie die Zeit vergeht! Eben war es noch Herbst, jetzt steht schon Weihnachten vor der Tür. Ich bin auch schon kräftig im Weihnachtsstress. Daher habe ich auch die letzten Tage nichts gepostet. Uns ist nämlich klassischerweise vor den Feiertagen die Spülmaschine um die Ohren geflogen, aber wir haben nicht lange gefackelt und flugs eine neue gekauft, die mein Mann dann heldenhaft mit seinem Freund eingebaut hat.

Meine Weihnachtsgeschenke kommen übrigens dieses Jahr auch weitestgehend aus der Küche. Ich habe Öle und Essige produziert. Das sieht nicht nur hübsch aus, sie riechen auch ganz köstlich und runden vielerlei Gerichte ab. Da ich nicht nur Flaschen sondern auch Weckgläser hatte, habe ich ein wenig experimentiert und z.B. Zitronenscheiben und Ingwerscheiben geschichtet und mit Öl übergossen. Das ist auch sehr aromatisch. Ich habe einen Mangoessig gemacht, bei dem ich eine Flugmango (sie sollte schön reif sein) in Teile geschnitten habe und mit Essig und Zucker weichgekocht habe. Das habe ich püriert und in eine Flasche gefüllt und den Rest mit frischem Essig aufgefüllt. So kann man auch Himbeeressig machen oder was einem sonst an Obst einfällt, was passen könnte (wie wäre es mal mit Kiwi?). Was habe ich noch gemacht? Lavendelzucker! Einfach Lavendelblüten in einem Mörser stampfen, damit die ätherischen Öle hervortreten und mit Zucker mischen. Sieht hübsch aus und schmeckt ganz toll in schwarzem Tee oder über Waffeln gestreut. Dann habe ich Chorizoöl gemacht. Dazu habe ich eine Chorizo gewürfelt und mit Knoblauch, Lorbeer, Thymian und Rosmarin in Olivenöl sieden lassen (nicht kochen lassen, das tut dem Öl nicht gut), bis sich ein herrlicher Duft verbreitet. Dann habe ich die Wurst in ein Weckglas getan und mit Öl bedeckt. Das übrig gebliebene Öl habe ich in eine Flasche gefült und noch ein paar angritzte Chilischoten dazu getan. Auch ganz gespannt bin ich, wie die gewürfelte Aubergine ankommen wird, die ich mit Zimt und Nelken in Essig weichgekocht habe und dann den Essig abgegossen und mit Öl aufgefüllt habe. Das wie auch die Chorizo passen gut zu Tomatensalat oder Caprese. Ganz köstlich finde ich auch den Zimt-Basilikum-Essig, den ich gemacht habe. Klingt seltsam, ist aber toll. Wichtig bei der Art von Geschenken ist, dass man rechtzeitig damit beginnt. Die Öle und Essige sollten mindestens drei Wochen lang ziehen, bevor man sie abseiht. Man kann natürlich auch Abgießer dazu tun, dann muss man sie gar nicht abseihen, aber gerade den Essig habe ich in großen Flaschen produziert und verschenke ihn nun aber in kleineren Portionen, da bot es sich an. Und der Basilikum sieht z.B. auch nicht mehr sehr attraktiv aus, wenn er 3 Wochen in Essig liegt. Ich hoffe jedenfalls, dass ich allen eine Freude machen kann mit meinem Selbstgemachten aus der Küche.

Ich wünsche all euch, die ihr das hier lest, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest (ich mag diese Formulierung!), ich melde mich vorerst in meinen Weihnachtsurlaub ab.

Der Beginn

So, ein paar Worte zur Einleitung.

Um es gleich zu sagen: Dieser Blog dient primär meiner persönlichen Ergötzung. Ich möchte ihn nutzen, um über Comics & Manga zu schreiben, zu denen ich sonst kein Wort verlieren kann. Ich möchte die Ergebnisse meiner Kochtätigkeiten mit euch teilen und will in Zukunft mehr fotografieren und tolle Fotos davon hochladen. Und ich möchte einfach mal über alles schreiben, was mir in den Sinn kommt und ich schon immer mal loswerden wollte.

Sollte es jemanden geben, den oder die das interessiert – großartig! Wird dem nicht so sein – auch großartig! Schreiben ist nun mal eine meiner größten Obsessionen, die so ganz nebenbei geschieht, trotzdem aber einen Raum haben möchte. Und den schaffe ich ihr hiermit.

Ich wünsche mir viel Spaß!